Artikel: Kirche(n) in (sozialer) Bewegung

Texte Bild WebKirche(n) in (sozialer) Bewegung.
Der Papst, die Kirche der Armen und Perspektiven für eine Theologie der Befreiung in Europa

von Philipp Geitzhaus und Julia Lis, 2017

Veröffentlicht in der exegetischen Zeitschrift Texte und Kontexte Nr. 153-155, 40. Jahrgang 1-3/2017: Mit Paulus in der Welt. Festschrift für Gerhard Jankowski zum 80. Geburtstag, S. 145-158. Der Artikel steht in der Rubrik “Texte” zum Download zur Verfügung.

Wer über Befreiungstheologie heute nachdenken will, gar über eine Befreiungstheologie in und für Europa wird nicht umhin kommen, zunächst einmal zu konstatieren, dass dies aus einer Situation der Schwäche heraus passiert. Linkes Christentum ist in den europäischen Gesellschaften und in den Kirchen eine marginale Erscheinung: Nur selten gelingt es aus dieser Position heraus, Themen zu setzen und Diskurse zu prägen. Dennoch gibt es Theologinnen und Theologen die jenseits akademischer Konjunkturen daran festhalten, die Frage nach Befreiung, nach Weltveränderung, nach dem, was diese Verhältnisse, die millionenfach den Tod produzieren und die Zerstörung der Natur vorantreiben, umdrehen kann, in den Mittelpunkt ihres theologischen Denkens und Arbeitens zu rücken. Zu ihnen gehört sicher auch Gerhard Jankowski. Weiterlesen

Seminar: Den Islam verstehen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Kacem Gharbi, Rom 2015

Herzliche Einladung zum Seminar mit dem muslimischen Befreiungstheologen Kacem Gharbi am Mittwoch 20. September, 15:30 – 17:30 Uhr in Münster.

Den Islam verstehen

Ein Versuch aus der Perspektive einer islamischen Befreiungstheologie

„Zunächst ist der Islam eine Religion, die auf eine Offenbarung gegründet ist und die Gerechtigkeit zum Ziel hat. Der ‘Islam der Befreiung’ ist ein Islam, der es geschafft hat, eine Selbstkritik an seiner Geschichte zu vollziehen, um die eigenen religiösen und ethischen Fundamente wiederzufinden.“ (Kacem Gharbi)

Wenn wir über den Islam sprechen, so haben wir sehr schnell Bilder vor Augen, die geprägt sind von den aktuellen Auseinandersetzungen und den Bildern, die die Medien bestimmen. Die Notwendigkeit, sich damit auseinanderzusetzen, ist unbestritten. Weiterlesen

Vortrag: Kirchenasyl als Gesetzeskritik

Kirchenasyl TagungKirchenasyl als Gesetzeskritik – Räume jenseits des Rechts
ITP-Vortrag und Diskussion am 6.10. in Münster
Das Kirchenasyl stellt einen Schutzraum dar für Menschen, denen inhumane Härten durch eine Abschiebung drohen. Dieser Schutzraum entsteht durch den Akt des zivilen Ungehorsams durch eine Kirchengemeinde, die aus einer Gewissensentscheidung heraus an dieser Stelle das Menschenrecht über das staatliche Gesetz stellen – denn wenn das Gesetz zum Selbstzweck wird, hat dies zutiefst inhumane Folgen. Dies knüpft an die biblische Gesetzeskritik an, wie sie beispielsweise in der Perikope der abgerissenen Ähren oder der Heilung am Sabbat und dem paulinischen Gesetzesverständnis thematisiert wird. Unser Mitarbeiter Dr. Michael Ramminger wird in seinem theologisch-philosophischen Vortrag der Frage nachgehen, inwiefern Räume außerhalb des Rechts notwendig sind, um das Recht auf Rechte zu schützen und inwiefern dies Kirchengemeinden dies ein theologisch begründeter Leitfaden im Umgang mit Menschen ohne Papiere oder von Abschiebung Bedrohten sein kann.
Weiterlesen

Neuerscheinung: Theopolitische Existenz – von gestern, für heute

Boer_Theopol_homepageTheopolitische Existenz – von gestern, für heute: Das klingt zunächst paradox. Wie kann ›von gestern‹ ›für heute‹ relevant sein? Der Titel spielt an auf Karl Barths berühmte Broschüre »Theologische Existenz heute« von 1933, Grundtext des linken Flügels der Bekennenden Kirche, jedoch mit einer Brechung, da Dick Boer selbst seine Position als aus der Zeit gefallen betrachtet, als »von gestern«. Die verschiedenen Orte seines Engagements (die KP, die Christen für den Sozialismus) sind weitgehend utopisch geworden, der reale Sozialismus hat mit dem epochalen Datum 1989 (fast) aufgehört real zu sein. Weiterlesen

Neu: “Gutes Leben für alle”

Gutes Leben Cover WebNeues ITP-Heftchen „Gutes Leben für alle. Alternativen zur Globalisierung der Gleichgültigkeit“ erschienen

Ein gutes Leben für alle – das klingt so wünschenswert und notwendig, wie aus der Welt gefallen. Gerade seit der Krise 2007 ist es von Millionen von Menschen weltweit proklamiert worden und es wurden Versuche zu einer solidarischen Gemeinschaft auf dem Taksim, der Place de la République, im Rojava, am Münchner Hbf und andernorts unternommen. Zugleich scheint das gute Leben für alle angesichts von Krisen, Krieg und Unterdrückungsverhältnissen weit entfernt. Weiterlesen

Befreiungstheologische Sommerschule – jetzt anmelden!

Herzliche Einladung zur 10. Befreiungstheologische Sommerschule des Institut für Theologie und Politik. Vom 12.-17. September 2017 findet die Jubiläums-Sommerschule unter dem Titel “Reform:ation – Revolution. Eine andere Kirche für eine andere Welt” in Nottuln (bei Münster) statt.

Von Dienstag bis Sonntag wollen wir uns mit der Reformation aus befreiungstheologischer Perspektive auseinandersetzen. Neben Luther werden wir uns auch mit Thomas Müntzer und den sogenannten Bauernkriegen beschäftigen. Anlässlich des diesjährigen Ortes der Sommerschule werden auch die Wiedertäufer von Münster unter die Lupe genommen. Doch wer von der Reformation damals spricht, soll von heutigen Aufbrüchen und Revolutionen in Gesellschaft (und Kirche?) nicht schweigen.

Weiterlesen

Thomas Müntzer – Ein Befreiungstheologe seiner Zeit

Vom 19. bis zum 23. Juli 2017 wandelte das ITP mit einer Gruppe von 25 interessierten Personen auf den Spuren Thomas Müntzers in Thüringen. Das Panorama Gemälde von Tübke in Frankenhausen, wo 1525 die letzte entscheidende Schlacht des Bauernkriegs geschlagen und verloren wurde, als auch Mühlhausen, die letzte Wirkungsstätte des aufrührerischen Theologen und Gegenspielers Martin Luthers standen auf dem Programm. Weiterlesen

Giovanni Battista Franzoni

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHeute starb im Alter von 88 Jahren Giovanni Battista Franzoni, ein bekannter Katholik, der über lange Zeit von vielen verehrt, von anderen kritisiert wurde, insbesondere von Vertretern der Hierarchie. Ein Post erinnert daran, dass “Franzoni Priester war und in den siebziger Jahren sehr bekannt wurde wegen seiner Nähe zur kommunistischen Partei Italiens. Weiterlesen

Mit 80.000 gegen G20 – ein Christ erzählt

Die Zeitschrift Kirche und Leben hat einen Bericht von Michael Bönte zur Beteiligung des Aktionskreises ChristInnen gegen G20 veröffentlicht.

Mit 80.000 gegen G20 – ein Christ erzählt
Philipp Geitzhaus aus Münster demonstrierte in Hamburg

Vor der Antwort auf diese Frage pustet Philipp Geitzhaus tief durch. »Gibt es eine Rechtfertigung für die ausufernden Krawalle im Schanzenviertel von Hamburg während des G20-Gipfels?« Sie scheint ihn offensichtlich zu nerven. Wer hört, was der 29-Jährige dazu zu sagen hat, versteht das: »Ist es nicht eine Banalität, dass die Öffentlichkeit und wir als Christen im Besonderen diese Gewalt verurteilen?« Er spinnt den Gedanken weiter: »Aber ebenso banal müsste es sein, dass wir es in aller Deutlichkeit verurteilen, wenn auf dem Mittelmeer ein Schiff mit hunderten Flüchtlingen sinkt.«