Kategorie-Archiv: Flucht/Migration

Presseschau zum Kirchenasyl in Münster

Dr. Paul Krause (Hausarzt), Issa Ali, Br. Markus Thüer
Dr. Paul Krause (Hausarzt), Issa Ali, Br. Markus Thüer

Am 23.08.2016 wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Ausländerbehörde Coesfeld ein Kirchenasyl im münsteraner Kapuzinerkloster geräumt. Das Netzwerk Kirchenasyl Münster, was das Institut für Theologie und Politik mitgegründet hat, begleitet diesen Fall und hat dazu auch Stellung genommen. Der Betroffene Issa A. konnte glücklicherweise nicht abgeschoben werden und hofft nun eine Ausbildung beginnen zu können. Der Ausbildungsplatz wurde ihm schon von einem Betrieb zugesichert.

Jetzt wird die politische Dimension des Falls verhandelt. Das Bundesamt hält das Vorgehen für nicht problematisch. Das Netzwerk Kirchenasyl Münster hingegen sieht nun die Vereinbarungen zum Kirchenasyl seitens des Bundesamtes verletzt und steht weiterhin für die Institution des Kirchenasyls ein.

Der Fall hat medial große Aufmerksamkeit erhalten. Süddeutsche, WDR, Bild, Radio Vatikan und viele mehr berichten über den Fall. Im Folgenden ist eine Presseschau zusammengestellt worden. Eine vollständige Presseschau ist bei der Fülle selbstverständlich nicht möglich. Weiterlesen

KIRCHEN.ASYL – eine Handreichung

Cover KirchenasylbroschüreAm Dienstag (23.08.2016) wurde ein Kirchenasyl im münsteraner Kapuzinerkloster von der Ausländerbehörde und der Polizei geräumt. Der Geflüchtete Issa A. wurde verhaftet und sollte nach Ungarn abgeschoben werden. Das Verwaltungsgericht Münster reagierte auf einen Eilantrag und bestätigte ihr Urteil, dass auf Grund “systemischer Mängel des ungarischen Asylverfahrens sowie der Aufnahmebedingungen, die mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit die Gefahr einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung” mit sich bringen nicht nach Ungarn abgeschoben werden dürfe. Issa A. wurde dementsprechend wieder frei gelassen.

Der Fall hat in den Medien für Aufsehen gesorgt. WDR, Süddeutsche, Bild, Radiovatikan berichteten über den Skandal des geräumten Kirchenasyls. Viele Menschen fragen nach näheren und grundsätzlichen Informationen zum Kirchenasyl.

Vor Kurzem haben wir als Institut für Theologie und Politik in Kooperation mit dem Netzwerk Kirchenasyl Münster eine Broschüre zum Kirchenasyl unter dem Titel “Kirchen.Asyl. Kirchenasyl ist Menschenrechtsschutz” herausgegeben. Das Heft kann zum Preis von 3,00 € zzgl. Versandkosten im Institut für Theologie und Politik (buecher[at]itpol.de) bestellt werden.

Hier gibt es einen Blick in die Broschüre Broschüre Kirchenasyl_Einleitung

 

Solidarität mit Issa A.: Kirchenasylräumung! Was zur Hölle?

klima_soliEin Zeichen der Solidarität vom Kilmacamp im Rheinland.
Für Bewegungsfreiheit für alle Menschen, weltweit!
Schluss mit Grenzen, Abschiebungen, Abschiebehaft!

Solidarity with Issa A.: Eviction of a church asylum! What the hell?
A symbol of solidarity from the Klimacamp in Rheinland.
Freedom of movement for everyone, worldwide!
Lets tear down borders, stop deportations, close deportation prisons!

Pressemitteilung: Glückliche und bestürzende Wendung im Fall des aufgelösten Münsteraner Kirchenasyls

Dr. Paul Krause (Hausarzt), Issa Ali, Br. Markus Thüer
Dr. Paul Krause (Hausarzt), Issa Ali, Br. Markus Thüer vor dem Kapuzinerkloster

Gestern, am 23.08.16, wurde der aus dem Kirchenasyl der Kapuziner in Münster heraus verhaftete ghanaische Flüchtling Issa A. aus dem Abschiebegewahrsam in der Haftanstalt in Büren entlassen. Im Zuge eines Eilantrages hatte das Verwaltungsgericht Münster seine drohende Abschiebung nach Ungarn gestoppt.

Das Verwaltungsgericht verwies in seiner Begründung auf „systemische Mängel des ungarischen Asylverfahrens sowie der Aufnahmebedingungen“. Ferner konstatierte es, dass das Bundesamt für Flucht und Migration und die Ausländerbehörde verpflichtet gewesen wären, „diese Umstände bei der Entscheidung zu berücksichtigen“. Weiterlesen

Pressemitteilung: Einmaliger Vorgang: Kirchenasyl in Münster gewaltsam geräumt

Logo Netzwerk KirchenasylHeute, am 23.08.16, um acht Uhr morgens hat die Polizei im Kapuzinerkloster in Münster den sich dort seit Juli im Kirchenasyl befindenden ghanaischen Flüchtling Issa A. vor den Augen des Guardians der Kapuziner Br. Markus Thüer aus den Räumlichkeiten des Klosters abgeführt. Dies geschah unter Anwendung von Gewalt und Handschellen. Br. Markus zeigte sich schockiert und entsetzt über dieses Vorgehen: „Mit so einem Vorgehen habe ich nun wirklich nicht gerechnet“, so Thüer.

Die Räumung eines Kirchenasyls in Nordrhein-Westfalen ist ein ungeheuerlicher und in dieser Form einmaliger Vorgang. „Der Innenminister von NRW, Ralf Jäger, hatte mir bereits 2015 in einem persönlichen Gespräch zugesichert, dass die Polizei in NRW keine Kirchenasyle brechen wird“, so der Geschäftsführer von Asyl in der Kirche e.V. Thomas Flörchinger, „genau das ist hier heute aber passiert.“ Weiterlesen

Neuerscheinung: Handreichung KIRCHEN.ASYL

Cover KirchenasylbroschüreKIRCHEN.ASYL, Kirchenasyl ist Menschenrechtsschutz
Institut für Theologie und Po­li­tik / Netzwerk Kirchenasyl Münster (Hg.)

Die Handreichung für Kirchengemeinden, Engagierte in der Geflüchtetenarbeit und und Interessierte soll ein Beitrag dazu sein, über das Kirchenasyl aufzuklären, mi­grationspolitische Hintergrund­infor­mationen zu liefern und das Kirchenasyl the­o­logisch, kirchlich und politisch einzuordnen.

Denn nicht erst seit den Äußerungen von Innenminister de Maizière im letzten Jahr, als er das Kirchenasyl mit der Scharia verglich, hängt diese prophetische Praxis zivilen Ungehorsams zur Schaffung von Perspektiven für Geflüchteten an einem seidenen Faden. Um so mehr gilt es, das Kirchenasyl mit seiner über 30jährigen Tradition zu stärken. Weiterlesen

ITP & Pax Christi: Flüchtlingsarbeit ist Friedensarbeit

PaxHerzliche Einladung zur Kooperationsveranstaltung des ITP und der katholischen Friedensbewegunge Pax Christi in Recklinghausen:

„Flüchtlingsarbeit ist Friedensarbeit“
Für eine Aufnahme- und Teilhabekultur statt Abschottung, Asylrechtsverschärfung, Ausgrenzung und Abschiebung

28. Juni 2016, 19:30 Uhr, Gasthaus, Recklinghausen

Die Asylrechtsverschärfungen der letzten anderthalb Jahre, die Abschottung an den Außengrenzen sowie die Etablierung einer neuen Rechten stellen eine große Herausforderung für die vielen Engagierten in der Flüchtlingsarbeit dar. Doch wie können Fluchtursachen bekämpft, Menschenrechte verteidigt und Rechtspopulismus entgegengewirkt werden?

Weiterlesen

Jürgen Ebach: Biblische Perspektiven auf Flüchtlinge und Fremde

ebachEin Vortrag von Prof. em. Dr. Jürgen Ebach (Bochum)
Samstag, 23. April 2016, 10:00 Uhr
KTh I, Johannisstr. 8-10, 48143 Münster
(anschließend laden wir zur Vereinsversammlung des Fördervereins des ITP ein).

Bereits im Alten Israel war das Phänomen der Migration allgegenwärtig. Dementsprechend nehmen viele biblische Texte sehr konkret Bezug auf den Umgang mit Fremden und den Schutz für Geflüchtete. Weiterlesen

Abschiebung darf kein Mittel zur Strafe sein. Benedikt Kern (ITP) im Interview mit Kirchensite.de

Abschiebung darf kein Mittel zur Strafe sein
Im Interview mit Kirchensite.de spricht unser Mitarbeiter Benedikt Kern über die Vorfälle der Silvesternacht in Köln und die Debatte über die schnellere Abschiebung von straffällig gewordenen Asylbewerbern.
https://www.youtube.com/watch?v=AUcszUWj1pQ

Flucht und Migration ist schon seit vielen Jahren ein Arbeitsschwerpunkt des ITP. Unter dem Motto “Brücken bauen statt Grenzen sichern!” engagieren wir uns für das Bleiberecht von Flüchtlingen.

Weitere Infos unter ​kirchensite.de