Archiv der Kategorie: Aktuelles

11. September

allende2.jpgAm 11. September 1973 putschte das chilenische Militär gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Dr. Salvador Allende Gossens. Allende starb am Ende der Belagerung und Bombardierung der Moneda. Tausende Linker wurden gefoltert, ermordet und ins Exil getrieben. Der damalige us-amerikanische Präsident Nixon nannte ihn einen „Hurensohn“, für die chilenische Oberschicht war klar, dass sie – wie überall auf der Welt – demokratische Entscheidungen nur soweit akzeptieren, wie sie die kapitalistische Grundlage nicht in Frage stellen: Demokratie hört da auf, wo Sozialismus anfängt: Menschenrechte finden ihre Grenze an bourgeoisen Eigeninteressen. 11. September weiterlesen

Erklärung der europäischen Konferenz der Arbeiterpriester gegen das G8-Treffen

Erklärung zum G-8-Gipfel in Heiligendamm

Wir, Delegierte der Europäischen Konferenz der Arbeiterpriester aus Frankreich, England, Belgien, Italien, Spanien und Deutschland, unterstützen die vielfältigen Proteste und Widerstände gegen den G-8-Gipfel in Heiligendamm.

Europa zur Festung zu machen und jedes Jahr den Tod von mehreren Tausend Flüchtlingen zuzulassen, findet seine Fortsetzung in der Mauer um den Tagungsort. Erklärung der europäischen Konferenz der Arbeiterpriester gegen das G8-Treffen weiterlesen

Tagebucheintrag 4: Kirche und Conquista

Notwendige Korrektur aus Rom.

Ein Seufzer der Erleichterung ging durch die Versammlung von Aparecida, als am gestrigen Mittwoch (23. Mai) die Nachrichten von der Generalaudienz des Papstes in Rom eintrafen: Endlich hat der Papst seine Äußerungen über die Conquista korrigiert und präzisiert. Vor 25.000 Pilgern auf dem Petersplatz erinnerte der Papst an die Stationen seiner Brasilienreise und sagte dann über die Beziehung zwischen Glauben und Kultur: Tagebucheintrag 4: Kirche und Conquista weiterlesen

Tagebucheintrag 3: ein offeneres Klima in Aparecida

In Aparecida herrscht ein offeneres Klima als in Santo Domingo (1992)!

Die Feindseligkeiten von Santo Domingo sind vorbei. Ein vorsichtiger Optimismus herrscht in der Aula von Aparecida, in den Fluren, im Pressesaal. Von verschiedenen Konferenzteilnehmern ist zu hören: „Es gibt eine offene Gesprächskultur. Es weht ein Geist der Freiheit.“ Auf die Frage, woran es liege, dass Aparecida so anders beginne als Santo Domingo, gibt es drei mögliche Antworten: Tagebucheintrag 3: ein offeneres Klima in Aparecida weiterlesen

Tagebucheintrag 2: Die Befreiungstheologie ist nicht tot

Aparecida/Brasilien, Freitag, 18. Mai 2007

Der Vorsitzende der Provinzialenkonferenz des Jesuitenordens in Lateinamerika Padre Ernesto Cavassa stellte in der Pressekonferenz am Donnerstag die Erwartungen seines Ordens an die 5. Generalversammlung des lateinamerikanischen und karibischen Episkopats vor: dass sich die Kirche Lateinamerikas gemeinsam den heutigen Problemen stelle, sie im Licht des Evangeliums deute und dann Wege in die Zukunft weise. Tagebucheintrag 2: Die Befreiungstheologie ist nicht tot weiterlesen

Der Papst in Brasilien – ein Fazit

Von Michael Ramminger

Wo sind die Massen

Jetzt, nach dem Ende der Reise Papst Benedikts nach Brasilien, lässt sich ein Fazit ziehen: Seine schon bei der Verurteilung des Befreiungstheologen Sobrinos deutlich gewordene Grundangst um die Zukunft der Institution katholische Kirche hat in Brasilien sowohl handfeste Nahrung erhalten als auch wiedereinmal die Ausweglosigkeit seiner Rettungsversuche bestätigt: Der Papst in Brasilien – ein Fazit weiterlesen

Ein Schritt vor und zwei zurück

Von Harold Segura (Direktoriumsmitglied der Baptistischen Union Lateinamerika (UBLA) und Visión Mundial Internacional)

Aparecida, 15. Mai 2007

Nach Meinung der Sachverständigen ist der heutige Tag, Dienstag, einer der wichtigsten Tage der Konferenz. Im Programm wird ein Blick auf die Beteiligung der Vorsitzenden der Bischofskonferenzen der verschiedenen lateinamerikanischen Länder und der Karibik geworfen. Jedem einzelnen (ich gebrauche keine inklusive Sprache, denn wie wir alle genau wissen, handelt es sich hierbei um eine männliche Hierarchie) stehen genau 7 Minuten zur Verfügung, Ein Schritt vor und zwei zurück weiterlesen

Jon Sobrino: Aparecida – Wir hoffen auf eine Versammlung und ein Dokument „mit Geist“

Am 16. November 1989 wurden in der Katholischen Universität (UCA) in San Salvador sechs Mitglieder der dort lebenden Jesuitengemeinschaft, die Köchin und deren Tochter vom Militär ermordet. Unter den Ermordeten war der Rektor der Universität, der Theologe und Philosoph Ignacio Ellacuría. Ein Mitglied der Gemeinschaft, der Theologe Jon Sobrino, hielt sich zu der Zeit im Ausland auf und entging so dem Anschlag. Seit 1989 veröffentlicht Jon Sobrino jeweils zum Jahrestag des Massakers einen Brief an seinen ermordeten Freund Ellacu, Ignacio Ellacuría. Jon Sobrino: Aparecida – Wir hoffen auf eine Versammlung und ein Dokument „mit Geist“ weiterlesen