Kategorie-Archiv: Christlich-Muslimisches Gespräch

Neu: ITP-Rundbrief Nr. 45

rundbrief45Der ITP-Rundbrief Nr. 45 ist online. Zweimal im Jahr erscheinen kleinere Artikel zu aktuellen Themen, mit denen wir uns im Institut für Theologie und Politik auseinandersetzen. Sie ermöglichen so immer einen neuen Einblick in unsere Arbeit. Interessierte erhalten den Rundbrief auch postalisch oder per Email. Bei Interesse können Sie uns gerne eine Email schreiben (kontakt[at]itpol.de).

Der Rundbrief kann auch als PDF hier heruntergeladen werden. rundbrief45_4

Inhalt

ITP-Team: Editorial
Philipp Geitzhaus: Enteignete Kirchenasylbewegung? Neue Überlegungen zum Kirchenasyl
Michael Ramminger: Griechenland, die Flüchtlinge und das Gesetz. Das Gesetz als Stachel des TodesNorbert Arntz: “Wer bringt diesen Mann nur zum Schweigen?” Über die Angriffe auf Papst Franziskus (gekürzte Fassung)
Julia Lis: Christentum der Befreiung, Islam der Befreiung. Vereint im Engagement für eine andere Welt

Editorial Rundbrief 45

Liebe Freundinnen und Freunde des ITP, Weiterlesen

Neues Interview: Islam der Befreiung

Kacem Gharbi in Rom
Kacem Gharbi in Rom 2015

Neue Wege-Gespräch von David Loher und Matthias Hui mit Kacem Gharbi

Islam der Befreiung – Die sozialen Bewegungen brauchen religiöse Legitimität

Neue Wege (NW): Sie werden hier in Europa als Vertreter einer muslimischen Befreiungstheologie bezeichnet. Die Befreiungstheologie ist in Lateinamerika entstanden. Was bedeutet das Konzept der Befreiung in ihrer muslimischen Tradition?

Ich selber bezeichne mich nicht als Theologen, sondern als Philosophen der Befreiung. Mein akademischer Hintergrund ist die Philosophie. In meiner Arbeit spielt der argentinische Befreiungsphilosoph Enrique Dussel eine große Rolle, der auch für die Befreiungstheologie wichtig ist. Von dort stammt die Methode: Es geht um eine Relektüre der Geschichte des Christentums und um
eine neue Hermeneutik des Texts, eine neue Art des Verstehens. Die Frage ist nun: Kann diese Methode auch auf den Islam, den Buddhismus oder das Judentum, auf irgendeine Religion, angewendet werden? Ich denke schon. Als Muslim habe ich die Möglichkeit – ich würde sogar sagen, die Verpflichtung – einer Relektüre meiner eigenen Geschichte. Und ich habe die Verpflichtung, eine neue Hermeneutik des Texts zu konstruieren. So können wir durchaus von einer islamischen Befreiungstheologie sprechen. Allerdings hat, insbesondere im Kontext des sunnitischen Islams, der Begriff der Theologie eine ganz andere Bedeutung. Die Beschäftigung mit den Quellen ist traditionell stark auf den juristischen Aspekt ausgerichtet. Deshalb bevorzuge ich es, vom Islam der Befreiung zu sprechen.

NW: Sind Sie also Teil einer ganzen Bewegung? Weiterlesen

Zum “Islam der Befreiung” – Ein Gespräch

Benedikt Kern (l.) uns Kacem Gharbi (r.), Rom 2015
Benedikt Kern (l.) und Kacem Gharbi (r.), Rom 2015

Der “Islam der Befreiung” hat Gerechtigkeit und Gleichheit zum Grundsatz

Ein Gespräch mit dem muslimischen Philosophen und Befreiungstheologen Kacem Gharbi (Tunis)
Eine gekürzte Fassung des Gesprächs wurde auch von der Zeitschrift Südlink “Ernährungssouveränität” Nr. 177 veröffentlicht. http://www.inkota.de/material/suedlink-inkota-brief/177-ernaehrungssouveraenitaet/

Kacem Gharbi (*1968 in Tunis) ist Philosoph und einer der profiliertesten muslimischen Befreiungstheologen Tunesiens undsetzt sich mit den Spielarten des politischen Islam auseinander. Während der Ben Ali-Diktatur war er in den 1990ern acht Jahre lang politischer Gefangener. In seiner Dissertationsschrift beschäftigte er sich mit dem christlichen lateinamerikanischen Philosophen und Befreiungstheologen Enrique Dussel. Heute arbeitet er in einer interdisziplinären Forschungsgruppe der Universität Tunis zu alternativen Ökonomiemodellen.

Benedikt Kern (ITP): Das Institut für Theologie und Politik (ITP) in Münster stellt seit fast 25 Jahren eine Schnittstelle zwischen der Befreiungstheologie und sozialen Bewegungen im europäischen Kontext dar. D.h. dass wir versuchen, unsere befreiungstheologische Reflexion in Zusammenhang bringen mit politischen Aufbrüchen an der Basis, um die Solidaritätsbewegung mit Geflüchteten, das Kirchenasyl und die Krisenproteste gegen die europäische Austeritätspolitik zu nennen. Du setzt dich seit Jahren mit der muslimischen Befreiungstheologie auseinander und bist einer ihrer (noch) marginalisierten Vertreter in Tunesien. Was steckt hinter dem Begriff „Islam der Befreiung“, was charakterisiert die muslimische Befreiungstheologie aus deiner Perspektive? Weiterlesen

Muslimische Befreiungstheologie – Bericht zur Rundreise mit Gharbi

Kacem Gharbi in Rom
Kacem Gharbi in Rom

Das Institut für Theologie und Politik hat den tunesischen Philosophen und muslimischen Befreiungstheologen Kacem Gharbi vom 25.05.-08.06.2016 nach Deutschland zu einer Vortragsreise eingeladen. Der Kontakt zu Kacem Gharbi besteht seit dem Weltsozialforum im März 2015 in Tunis und seit unserer Versammlung zum 50. Jubiläum des Katakombenpaktes im November 2015 in Rom, an der er dank der finanziellen Unterstützung der Dr. Buhmann-Stiftung teilnehmen konnte. Die Idee zu dieser Vortragsreise entstand aus dem gemeinsamen Willen, die muslimische Befreiungstheologie mit christlich-politischer Theologie ins Gespräch zu bringen und befreiende Perspektiven des Islam zu unterstreichen und stark zu machen. Wir sind sehr froh, dass die Veranstaltungen in Leipzig, Luzern (CH), Freiburg, Berlin, Münster und Aachen zustande gekommen sind, bei denen mindestens 600 Menschen erreicht werden konnten. Weiterlesen

Studientag: Muslimische Befreiungstheologie, 3. Juni

Die muslimische Befreiungstheologie
Ihre Traditionen und hermeneutischen Ansätze der Gesellschaftsanalyse
Mit dem muslimischen Befreiungstheologen Kacem Gharbi (Tunis)

Studientag in der Reihe „Theologie in Bewegung denken“

Freitag, 03. Juni 2016 um 15:00 – 21:00 Uhr
Institut für Theologie und Politik, Friedrich-Ebert-Str. 7, Münster

Anmeldung unter geitzhaus[at]itpol.de Weiterlesen

Vortragsreise mit dem muslimischen Befreiungstheologen Gharbi

Kacem Gharbi in Rom
Kacem Gharbi in Rom 2015

Vortragsreise mit dem muslimischen Befreiungstheologen Kacem Gharbi (Tunis)

Auf unsere Einladung hin wird unser Freund Kacem Gharbi, der einer der profiliertesten muslimischen Befreiungstheologen Tunesiens ist, während zwei Wochen verschiedene Veranstaltungen in Deutschland und der Schweiz machen. Die Workshops und Vorträge sind eine inhaltliche Einführung in befreiende Traditionen des Islam, den Zusammenhang von Gesellschaftsanalyse und muslimischer Befreiungstheologie, sie sollen auch den Begriff des Politischen im Islam zwischen antikolonialer Emanzipation und islamistischem Fundamentalismus entfalten. Es wird Veranstaltungen auf dem Katholikentag plus in Leipzig, in Luzern, Freiburg, Berlin, Münster und Aachen geben.

Terminübersicht der Vortragsreise vom 27. Mai bis 06. Juni 2016: Weiterlesen