Keine Bühne für die AfD auf dem Katholikentag in Münster

Katholikentag Plus 10.-12. Mai 2018
Katholikentag Plus 10.-12. Mai 2018

Pressemeldung der Münsteraner UnterstützerInnen des Katholikentag Plus vom 16.02.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihnen unsere Pressemeldung anlässlich der Bekanntgabe der Beteiligung der AfD am Katholikentag in Münster zur Verfügung stellen. Wir bitten Sie herzlich um Aufnahme dieser Pressemeldung in Ihre Berichterstattung. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen telefonisch unter 0251-524738, Mobil 01573 6253611 oder per Mail unter presse@itpol.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen für die Münsteraner UnterstützerInnen des Katholikentag Plus,
Cordula Ackermann (Institut für Theologie und Politik, Münster)
Keine Bühne für die AfD auf dem Katholikentag in Münster

Gegen eine Normalisierung im Umgang mit der AfD bei kirchlichen
Veranstaltungen Münsteraner Gruppen, die den Katholikentag Plus mit vorbereiten, stellen sich entschieden gegen eine Beteiligung der AfD auf dem 101. Katholikentag in Münster. Mit großer Sorge haben wir zur Kenntnis genommen, dass auf dem Podium „Nun sag’, wie hältst Du’s mit der Religion?“ am 12. Mai der kirchenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Volker Münz, eingeladen ist. Dort soll er mit den kirchenpolitischen Sprechern der übrigen im Bundestag vertretenden Parteien diskutieren.

„Wir halten diese Einladung für einen Dammbruch, durch den die Positionen der AfD eine besondere Bühne bekommen. Das trägt zur Etablierung dieser Ansichten bei“, so Barbara Imholz vom Institut für Theologie und Politik.

„Die Diskussion mit einem Vertreter der AfD zu suchen suggeriert, dass es sich hier um eine legitime politische Position handelt. Wir sind überzeugt, dass die Unvereinbarkeit eines am Evangelium orientierten Christentums mit menschenverachtenden Standpunkten in der Öffentlichkeit deutlich werden muss. Deshalb fordern wir das Zentralkomitee der Katholiken auf, der AfD auf dem Katholikentag nicht das Wort zu überlassen und hier entschieden die Distanz deutlich zu machen,” so Barbara Imholz weiter.

Beim Katholikentag 2016 in Leipzig gab es eine eindeutige Entscheidung gegen eine Beteiligung dieser nationalistischen, rassistischen und sexistischen Partei. Als ChristInnen ist es uns ein zentrales Anliegen, uns gegen Diskriminierung, Nationalismus, Rassismus und jede Form von Ausgrenzung und Unterdrückung zu stellen. Aus diesem Grund wird es bei den Veranstaltungen des Katholikentages Plus, der unter dem Motto „Suche Frieden – trotz’ der Gewalt!“ unabhängig vom Katholikentag stattfindet, ein klares Bekenntnis für ein solidarisches Zusammenleben geben.

Die Münsteraner UnterstützerInnen des Katholikentag Plus kommen u.a. aus dem Eine-Welt-Forum Münster und von attac Münster.

Der Aufruf zum Katholikentag plus ist zu finden unter: http://www.itpol.de/?p=2768.
Programminformationen: http://www.itpol.de/?p=2877.