Kern: Kirche und prekarisierte Arbeit

Texte Bild WebBefreiung aus der Unterdrückung als Grundsatzprogramm

Warum die Kirche sich auf die Seite prekarisierter Arbeitnehmer_innen und Erwerbsloser stellen muss

von Benedikt Kern

Der Beitrag wurde veröffentlicht im Bündnisbrief des Bündnisses für Menschenwürde und Arbeit. Nachrichten aus Gesellschaft und Arbeitswelt, Mönchengladbach April 2018, S. 3. Weitere Veröffentlichungen des ITP finden sich auch unter der Rubrik “Texte“. Buendnisbrief_April_2018  Weiterlesen

Neu: Buch zu Katakombenpakt, Befreiungstheologie und Papst Franziskus

Katakombenpakt_Cover_neuAb sofort erhältlich:

„Erinnern und Erneuern – Provokation aus den Katakomben“ knüpft an den Katakombenpakt von 1965 an und schreibt ihn weiter. 40 Bischöfe verpflichteten sich vor über 50 Jahren auf das Programm einer armen und politisch engagierten Kirche. Angesichts von Globalisierung, Flucht und Armut birgt dieser Pakt heute eine ungeahnte Relevanz für die Kirche des 21. Jahrhunderts.

Die AutorInnen des Bandes, zu denen Jon Sobrino, Urs Eigenmann, Luigi Bettazzi, Alberto da Silva Moreira, Michael Ramminger u.a. gehören, wissen sich einer lebendigen Erinnerung an den Katakombenpakt im Sinne seiner Erneuerung und Aktualisierung verpflichtet. Besonders mit dem aktuellen Pontifikat von Papst Franziskus wird deutlich, dass der Katakombenpakt so bis heute nichts von seiner theologischen Brisanz und gesellschaftspolitischen Sprengkraft eingebüßt hat. Das zeigt die kontroverse Diskussion um Katakombenpakt und Befreiungstheologie unter anderem mit Michael Schüßler und Rainer Bucher. Weiterlesen

Kern: Politische Theologie und befreiende Praxis

Texte Bild WebErinnern, vermissen, hoffen – für einen erlösenden Wandel

Metz’ Neue Politische Theologie als Ausgangspunkt für eine befreiende politische Praxis von ChristInnen

von Benedikt Kern

Der Text wurde veröffentlicht in: inspiration. Zeitschrift für christliche Spiritualität und Lebensgestaltung, 44. Jahrgang Heft 1.18 „Partei ergreifen“, 2-7. Weitere Artikel stehen in der Rubrik “Texte” als PDFs zur Verfügung. Kern Erinnern Vermissen Hoffen Metz

Sagen wir es unerschrocken: Wir wollen eine Veränderung, eine wirkliche Veränderung, eine Veränderung der Strukturen. Dieses System ist nicht mehr hinzunehmen“.1 Diesen Satz hat Papst Franziskus beim zweiten Welttreffen der Sozialen Bewegungen 2015 in Santa Cruz de la Sierra (Bolivien) den VertreterInnen von Basisbewegungen zugerufen, die sich für fundamentale Veränderungen in den verschiedenen sozialen Kämpfen weltweit einsetzen. Weiterlesen

Neu: Christen und Marx

Ramminger_Segbers_Christen_und_Marx kleinAnlässlich des 200-jährigen Geburtstag von Karl Marx haben Michael Ramminger und Franz Segbers ein Buch zum gemeinsamen Erbe von ChristInnen und Marx veröffentlicht. Das Buch ist ab sofort im Handel erhältlich sowie direkt im Institut für Theologie und Politik und beim VSA-Verlag.

Michael Ramminger/Franz Segbers (Hg.)
Alle Verhältnisse umzuwerfen … und die Mächtigen vom Thron zu stürzen.“
Das gemeinsame Erbe von Christen und Marx

VSA und Edition-ITP-Kompass
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Hamburg/Münster 2018, 240 Seiten, 16,80 €

Mit diesem Buch soll daran erinnert werden, dass Karl Marx’ Einsichten wichtige Voraussetzung von praktischer Kritik waren und sind – gerade auch für ChristInnen. Die AutorInnen verweisen anlässlich des 200. Geburtstages von Marx aus theologischer Perspektive auf ein gemeinsames Erbe: Gerechtigkeitstraditionen in der Bibel und bei Marx, Analogien zwischen dem Fetischbegriff und der biblischen Götzenkritik uvm. Weiterlesen

Keine Bühne für die AfD auf dem Katholikentag in Münster

Katholikentag Plus 10.-12. Mai 2018
Katholikentag Plus 10.-12. Mai 2018

Pressemeldung der Münsteraner UnterstützerInnen des Katholikentag Plus vom 16.02.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihnen unsere Pressemeldung anlässlich der Bekanntgabe der Beteiligung der AfD am Katholikentag in Münster zur Verfügung stellen. Wir bitten Sie herzlich um Aufnahme dieser Pressemeldung in Ihre Berichterstattung. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen telefonisch unter 0251-524738, Mobil 01573 6253611 oder per Mail unter presse@itpol.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen für die Münsteraner UnterstützerInnen des Katholikentag Plus,
Cordula Ackermann (Institut für Theologie und Politik, Münster)
Keine Bühne für die AfD auf dem Katholikentag in Münster

Gegen eine Normalisierung im Umgang mit der AfD bei kirchlichen
Veranstaltungen Münsteraner Gruppen, die den Katholikentag Plus mit vorbereiten, stellen sich entschieden gegen eine Beteiligung der AfD auf dem 101. Katholikentag in Münster. Mit großer Sorge haben wir zur Kenntnis genommen, dass auf dem Podium „Nun sag’, wie hältst Du’s mit der Religion?“ am 12. Mai der kirchenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Volker Münz, eingeladen ist. Dort soll er mit den kirchenpolitischen Sprechern der übrigen im Bundestag vertretenden Parteien diskutieren. Weiterlesen

Geitzhaus: Franziskus und die “Idee des Kommunismus”

Texte Bild WebDie Suche nach Allianzen – Papst Franziskus und die „Idee des Kommunismus“

von Philipp Geitzhaus, August 2017

veröffentlicht in: Geitzhaus, Philipp: Die Suche nach Allianzen. Papst Franziskus und die „Idee des Kommunismus“, in: Christin und Sozialistin/Christ und Sozialist. Blätter des Bundes der Religiösen Sozialistinnen und Sozialisten Deutschlands, 4/2017, Herford 2017, 11-18. Der Beitrag steht auch unter der Rubrik “Texte” zur Verfügung. Geitzhaus Die Suche nach Allianzen Franziskus Badiou

Kapitalismuskritik ist wieder en vogue. Seit Beginn der Finanzkriseund der darauf folgenden staatlichen Austeritätsmaßnahmen können die kapitalistischen Verhältnisse offen beim Namen genannt werden. Einer der berühmtesten Kapitalismuskritiker wurde – ganz unerwartet – ein Papst. Der Satz von Papst Franziskus aus Evangelii Gaudium „Diese Wirtschaftet tötet“ wurde in der ganzen Welt diskutiert. Sogar viele Menschen aus Sozialen Bewegungen oder linken Parteien haben sich ihn angeeignet. Damit stellte sich der Papst faktisch in die Reihe vieler weiterer KapitalismuskritikerInnen der letzten Jahre. So kommentierte beispielsweise Hans Springstein eine der vielen Äußerungen von Franziskus in der Zeitung „Der Freitag“ am 17.06.2014: „Es ist nicht das erste Mal, dass der Papst [Franziskus, P.G.] den Kapitalismus und seine Folgen auf eine deutliche Weise kritisiert, wie es sonst hauptsächlich nur von Marxisten, Materialisten, Kommunisten, Humanisten und Anarchisten zu hören ist.“ (Springstein 2014). Weiterlesen

Pressemitteilung: ZAB Verhindert – ein Erfolg

Pressemeldung des Bündnisses „No ZAB“ vom 01.02.2018

Zentrale Ausländerbehörde in Münster verhindert – ein klares Signal an die Bundes- und Landespolitik gesetzt

Trotzdem: Wir müssen uns nun weiterhin sozialer Spaltung entgegensetzen!

Münster. Der Stadtrat hat sich gestern Abend, am 31.01.18, mit 35 zu 34 Stimmen gegen die Einrichtung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) in Münster entschieden. Das knappe Ergebnis zeigt, dass es bis zum Ende der Verhandlungen große Auseinandersetzungen um das Thema gab. Dass schließlich doch eine Abschiebebehörde als Teil eines Wohnungsdeals verhindert werden konnte, ist vor allem auch dem Druck aus der Bevölkerung, von Flüchtlingsinitiativen, Gewerkschaften, Kirchen und politischen Basisgruppen zu verdanken. Hiermit wurde ein klares Signal an die Bundes- und Landesregierung gesetzt, dass das „integrierte Rückführungsmanagement“ nicht unwidersprochen hingenommen wird. Es wurde ein wichtiger symbolpolitischer Schritt getan, der neben der realen Verhinderung einer ZAB über Münster hinaus Wirkung zeigen wird. Weiterlesen

Aufruf zur Kundgebung

Aufruf zur Kundgebung gegen die Einrichtung einer ZAB in Münster

Am 31.1.18 soll in der Sitzung des Stadtrates über die Einrichtung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) in Münster entschieden werden. Viele Stimmen aus der Stadtgesellschaft haben bereits zum Ausdruck gebracht, dass eine solche Behörde nicht vereinbar ist mit einer Kultur des Willkommens – weder in Münster noch anderswo. Deshalb wollen wir mit einer Kundgebung am 31.1.18 um 16 Uhr vor dem Rathaus ein klares Zeichen setzen: gegen eine Zentrale “Abschiebebehörde” und damit für eine Politik der Humanität und der Solidarität. Weiterlesen

PM: Für Solidarität und Willkommen

Pressemitteilung des Institut für Theologie und Politik:  Für Solidarität und Willkommen – gegen eine ZAB in Münster – Aufruf zur Kundgebung am morgigen Mittwoch

Heute haben sich 11 Personen aus Kirchen, der Universität, der Flüchtlingshilfe und Gewerkschaften mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit gewandt, die Kundgebung des NoZAB-Bündnisses am 31.1.18 um 16 Uhr auf dem Prinzipalmarkt zu unterstützen. Der Aufruf wird auch von der GGUA mitgetragen. Weiterlesen

Pressemitteilung zur ZAB

Pressemitteilung anlässlich des Pressegesprächs von heute, 26.01.18, 10.30 Uhr

ZAB stößt in Münster auf breiten Widerstand

Heute morgen äußerten sich Gruppen und Organisationen, die sich gegen die Einrichtung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) aussprechen, im Rahmen einer Pressekonferenz zur aktuellen Entwicklung. Vertreten waren die GGUA Flüchtlingshilfe, der DGB, der Evangelische Kirchenkreis, der Integrationsrat, die Füchtlingsinitiative Roxel und das Institut für Theologie und Politik sowie das Bündnis gegen Abschiebungen, das die Pressekonferenz moderierte. Über eine ZAB soll in der Ratssitzung am kommenden Mittwoch, dem 31.1.18 abgestimmt werden. Weiterlesen