Kategorie-Archiv: Archiv

Archiv aller Texte und Beiträge

“Wir Christen haben etwas sehr Schönes, eine Handlungsanleitung, ein revolutionäres Programm, könnte man sagen.”

Papst Franziskus hat neue Gesprächspartner

Zum ersten Mal hat ein Papst die Verantwortlichen von Sozialen Bewegungen aus aller Welt zu einem Treffen im Vatikan eingeladen. Vom 27. bis 29. Oktober trafen sich ca. zweihundert Männer und Frauen aus allen Erdteilen, die engagiert sind in den Bewegungen Landloser Bauern, Ausgeschlossener Arbeitender, VertreterInnen selbstgeführter Betriebe, von MigrantInnen und BewohnerInnen von Elendsvierteln. So waren unter anderen die brasilianische Landlosenbewegung MST, der zambische Obdachlosen- und Armen-MST-1038x576Verband, eine kurdische Jugendorganisation aus Syrien sowie eine Vereinigung koreanischer Bäuerinnen anwesend. Organisiert vom Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden unter der Leitung von Kardinal Turkson und in Absprache mit den Repräsentanten der verschiedenen Bewegungen hatten sie sich der Frage gestellt, wie sich die Bewegungen den Problemen von Krieg, Vertreibung, Hunger, Armut und Arbeitslosigkeit stellen sollten. Diskutiert wurden die Ursachen der weltweit wachsenden sozialen Ungleichheit und der Mechanismen von Exklusion. Die drei thematischen Schwerpunkte des Treffens waren: “tierra – techo – trabajo”: Land (Bauern, Landwirtschaft, Nahrungsmittelsouveränität und Umwelt), Wohnraum (informelle Ansiedlungen, Mangel an Wohnraum und arme urbane Peripherien) und Arbeit (informelle Arbeit, Kinder- und Jugendarbeit). Weiterlesen

Geflohen, geduldet, von Abschiebung bedroht: Veranstaltung am 27.10. in Münster

Die Stadt Münster und der Runde Tisch Bleiberecht, in dem wir mitarbeiten, lädt für den 27.10. 2014 um 19.30 Uhr im Rathausfestsaal zu dieser Veranstaltung ein:

Die Flüchtlinge der angeblich sicheren Herkunftsstaaten des Balkans

Eine Veranstaltung der Stadt Münster und des Runden Tisch Bleiberecht am 27. Oktober um 19.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Rathausfestsaal
Prinzipalmarkt 10, 48143 Münster


Afghanistan, Balkan, Eritrea, Irak, Libyen, Syrien und Ukraine sind die Krisenherde unserer Zeit. Sie stehen aktuell als Synonym für Verfolgung, Misshandlung, Verzweiflung und Tod vieler Menschen. Diese Menschen suchen Zuflucht und Sicherheit auch bei uns.

Weiterlesen

Aufruf des Verbandes der Studierenden aus Kurdistan

Der Verband der Studierenden aus Kurdistan hat den folgenden Kampagnenaufruf veröffentlicht. Wir möchten insbesondere darauf hinweisen, dass die Studierenden, wie alle wichtigen kurdischen Verbände einen Bodeneinsatz türkischen Militärs strikt zurückweisen. Spätestens seit den Luftangriffen auf die PKK in Nordkurdistan dürfte offensichtlich sein, dass es der türkischen Regierung wohl kaum um den Schutz Rojavas, sondern um die Kontrolle Nordsyriens geht.

In den vergangenen Wochen, insbesondere in den vergangenen Tagen überschlugen sich die Nachrichten aus Kobane, der kurdischen Grenzstadt in Nordsyrien zur Türkei, und erschütterten die ganze Welt. Die terroristische Organisation IS- Islamischer Staat – greifen unaufhörlich die Stadt Kobane an, ohne Rücksicht auf zivile Opfer. Die Stadt ist von allen Seiten belagert und einem schrecklichen Angriff ausgesetzt. Dem bis dato friedvollen und demokratisch organisierten Kanton Kobane droht eine humanitäre Krise. Bisher wurde ein unermesslicher Schaden angerichtet, es sind unzählige Tode zu beklagen und hunderttausende Menschen mussten fliehen.
Die kurdischen Volksverteidigungseinheiten der YPG und Einwohner der Stadt Kobane, darunter auch Frauen und alte Menschen wehrten sich von Beginn an mit leichten Waffen, jedoch ohne jegliche Unterstützung von Außen. Doch trotz dieses Widerstandes spitzt sich die Lage in Kobane von Minute zu Minute weiter zu.
Sollten wir nicht umgehend tätig werden, wird sich vor unseren Augen ein erneutes Massaker wie in Shingal vor zwei Monaten ereignen. Es ist dringend geboten, dass die international Gemeinschaft tätig wird und die Menschen in Kobane unterstützt. Weiterlesen

Biji Rojava – Es lebe Rojava

In der Provinzhauptstadt Kobane/ Rojava kämpfen die kurdischen Selbstverteidigungseinheiten gegen die IS. Noch immer gibt es keine ernsthafte Unterstützung von außen. Der Grund ist eindeutig: Weder Türkei noch USA, noch Europa haben ein Interesse an einem linken, emanzipatorischen Projekt, wie es sich seit 2011 dort entwickelt hat. Stattdessen schaut man den Massenmorden zu. Erinnerungen an Nicaragua, El Salvador oder die Tamilen werden wach.

An diesem Samstag, den 11. Oktober, findet in Düsseldorf eine bundesweite Solidaritätsdemonstration für die Menschen von Kobane statt. Auftaktkundgebung am:
11. Oktober 2014, um 10.00 Uhr
Düsseldorf, vor dem DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße, (Gegenüber dem Hbf)

 

Vielleicht noch dies: Wir trauern um Arin Mirkan. Sie hat, wie viele kurdische Frauen, im Kampf gegen die IS ihr Leben gegeben, um es sich nicht nehmen zu lassen.
syrienVeranstaltung: Biji Rojava – Es lebe Rojava! Über den Kampf der Kurd_innen in Syrien

mit: Martin Glasenapp / medico international
Montag, 13.10.2014
19.30 Uhr
S8 im Schloss/ Schlossplatz/ Münster

 

 

 

Kleiner Bericht zur Befreiungstheologischen Sommerschule 2014

Vom 03.-10. August fand die siebte Befreiungstheologische Sommerschule vom ITP, bzw. die vierte in Kooperation mit dem Befreiungstheologischen Netzwerk, auf der Burg Lohra im Südharz statt. 45 Theolog_innen, Studierende und kirchliche Mitarbeiter_innen haben sich eine Woche lang intensiv mit „Krisenphänomenen“ und Krisenanalysen auseinandergesetzt und gefragt welche Rolle die Theologie dabei einnehmen kann; inwiefern eine andere Theologie, als befreiende Theologie, möglich ist. Weiterlesen